. .

04.03.2021

Ausstellung

Die Ausstellung "Besondere Orte an der Leine" ist heute an der Mach-Mit-Wiese zu Ende gegangen. Herzlichen Dank an alle, die sich beteiligt haben! Uns als Organisatoren haben in der letzten Woche viele positive Rückmeldungen erreicht und wir freuen uns, dass die Ausstellung so vielen Menschen eine Freude gemacht hat. Wer sie verpasst hat, kann sie weiterhin hier online ansehen:

A. Hartig: Ich genieße jeden Tag einen schönen Spaziergag an der Leine und entdecke stets etwas Neues.

 

Angelika Wyszynski: Schafe an der Leine

 

Doris Deppe: Rotbuche im Winter - Dieser Baum steht an der Thomaskirche und es ist einer meiner Jahreszeitenbäume - das ganze Jahr immer wieder faszinierend anzuschauen

 

Elsbeth Friedrich-St.-Johannis: Vorbereitungen zum Fest "30 Jahre Leineberg" 1988 vor der Leinebergschule

 

Irene Schierwater: Ich freue mich, dass es hier so schöne Spielangebote für Kinder gibt.

Gudrun Rufeger: Grünanlage an der Eisenbahn

 

Hans-Jürgen Feine: Das Foto wurde von unserem nach Osten liegenden Balkon aufgenommen und zeigt einen Regenbogen über dem gegenüber liegenden Hochhaus. Dieser Balkon stellt für uns einen besonderen Platz dar, da wir im Frühling und Sommer dort gerne" im Grünen" frühstücken.

 

Heiko Evers: Weg vom Spielplatz hinter der Leinebergschule zum Leinetal in der späten Herbstsonne

 

Katrin Pruchniewski: Hochhaus Weserstraße 36

 

Lothar Deppe: Loipe vor der Haustür - Was für ein Glück, dass man direkt vor der Haustür auf die Langlaufbretter steigen kann.

 

Maria Söder: Auf der Leinebrücke (vom Gailgraben aus kommend)

 

Noah Köhler: Am liebsten bin ich hinten bei der Zugbrücke. Hier kann ich freue meine Gedanken wandern lasen und den vorbeifahrenden Zügen zuschauen - quasi einfach "Ich selbst" sein.

 

Renate Glitz: Endlich mal Winter

 

Sabine Prilop: Bahnbrücke am Sieberweg

 

Sandra Schütz: Leinebrücke

 

Timo Schneider:  Das ist mein Lieblingsplatz auf dem Leineberg. Nämlich mein Garten.

 

Thomas Wyszynski: Spielplatz Hunteweg im Frühling

 

Thomas Wyszynski: Spielplatz Hunteweg im Winter

 

Anke Mollenkott: Von einem Sommerspaziergang 2020

 

Birgit Schewe-Roscher: Ein rührender Platz, der für mich als ein Zeichen von Lebendigkeit und Solidarität im Viertel steht.

Britta Walbrun: Diese Baumreihe alter Buchen sollte für den Bau des Seniorenheimes am Brauweg fallen. Durch vehementen Einsatz engagierter Bürger gelang es den Erhalt der Bäume zu erwirken. Dass sie dann auch noch die Bauphase unbeschadet überstanden haben, und heute immer noch prächtig dort stehen, ist für mich jedes Mal ein kleines Wunder, wenn ich dort spazieren gehe.

 

Carmen Junge: Anbei ein Foto von einem meiner Lieblingsplätze bei schönem Wetter „Mein Balkon“ mit Blick auf die Leine und ein wunderschönes Ahorn.

 

Christian Lockmann: Das Foto entstand während eines Abendspazierganges mit meiner Familie an der Leine Ende August letzten Jahres. Die Abendsonne ließ die Wolken beinahe lila leuchten. Das schöne Licht spiegelte sich im Wasser der Leine, an deren Rändern die Leineschafe grasten. Eine tolle Stimmung, wie das Bild hoffentlich erahnen lässt.

 

Christian Schrader

 

Christa Loose: Der Weg entlang der Leine zwischen Rosdorfer Brücke und Fußgängerbrücke ist mein wöchentlicher Spazierweg, um ein wenig Natur und Ruhe zu tanken. Ich bin im Viertel auch mit der Kamera unterwegs. Hier ein besonderes Foto: Man sieht durch die Mitte hindurch wie durch ein Loch in eine andere Zeit.

 

David und Darius: Der Ort des Flusses ist der Schönste, weil er wie im leichten Fluge fließt. Was für ein fantastisches Wunder, das Gott hier hinterlassen hat! Ich habe das Bild am Fluss gemacht und der Baum wird fragen: „Warum?" „Weil diese Bilder die Natur darstellen und wir leben erst durch sie.“ Und dann ist da noch der Arm des schönsten Baumes: Er ist immer grün, ganz unabhängig von der Jahreszeit...

 

David und Darius: Locul unde este raul este cel mai frumos pentru ca curge din izbor și ie ce va fantastic minunat lăsat de Dumnezeu eu am făcut poza la Râul și bradu va întrebați de ce pentru ca imaginile respective reprezintă natura noi prin ei trăim bratul este cel mai minunat copac fincă el este mereu verde indiferent de anotimp.

 

Emilian Scheel

 

Gerda Kempka: Ich habe mich den ganzen Sommer über unsere „Gäste“ am Leineufer gefreut. Schon der „Weckruf“ am Morgen hat mir ein Lächeln in`s Gesicht gezaubert.

 

Gleis 3

 

Gleis 3

 

 Gleis 3

 

Gerhard Brandt: Der Leinepark ist mein Lieblingsziel für den kleinen, täglichen Spaziergang. Vom Ausblick über Göttingen zum Göttinger Wald bis zum Teich mit den Seerosen gibt es zu jeder Jahreszeit auch nach Jahren immer wieder Erfreuliches zu entdecken. Das Bild vom Dezember 2020 entstand an dem kleinen, privat angelegten Beet am unteren Bank-Rondell. Es war mein Kraft-Spender über die einsamen Feiertage zum Jahreswechsel.

 

Helle Körner: Ich finde es spannend, wie sehr der Schnee alles verändert hat, wie ruhig und still alles geworden ist. Im Leinepark.

 

Homes: Ich finde den Kontrast zwischen den Neubauten, Streetart und der zugemalten Brücke schön. Das fängt das Viertel für mich am besten ein.

 

Isabel Heise: Anfang September 2020 am Leineufer gemacht habe. Ich gehe gerne an die Leine, um dort zu entspannen, um zu lernen oder um einen Abend ausklingen zu lassen.

 

Hartmut Schäfer: Foto aus dem Garten Rosdorfer Weg 44 auf die Leinestraße mit vorbeifahrender Gartetalbahn, von der wir in mageren Kriegsjahren auch gern mal Kohle und Zuckerrüber geklaut haben (für die Sirupherstellung im Waschkessel). Das Foto könnte Mitte der 1940er Jahre aufgenommen worden sein, wenn ich mir die Größe meiner beiden Schwestern, links außen, ansehe.

 

Jutta Kunst-Steingräber: Ich bin Rollstuhlfahrerin und zu jeder Jahreszeit viel unterwegs. Ganz besonders gefällt mir der Bereich an der Leine in der Nähe der Mach-mit-Wiese. Die Atmosphäre hier ist immer sehr angenehm - entspannt, fröhlich... Hinter den beiden Eisenbahnbrücken unten an der Leine mit Blick auf die kleine Stromschnelle ist mein Lieblingsplatz. 2020 habe ich hier viel Zeit verbracht, genossen und so das alles überlagernde Thema "Corona" mal ganz vergessen können.

 

Katja Mattson: Im letzten Frühsommer auf der Leinebrücke (Rosdorfer Weg). Brücken und Fahrräder sind für mich ein wesentlicher Bestandteil des Viertels. Gemacht wurde das Foto mit einer analogen Kamera.

 

Per Persson Mattson: Mein Lieblingsplatz, die Holzbrücke am Rosdorfer Weg. Das Schwärmen der Maifliegen ist besonders eindrucksvoll. Wenn man Glück hat, kann man den Insekten auch sehr nah kommen.

 

Manfred Zumpe: Der erhoffte Diamantring kommt nicht…

 

Natalia Voloshina: Wenn Sie im Dunkeln sind, nehmen Sie Licht besser wahr. Unter der Brücke Groner Landstraße.

 

Reinhold Frunder: Ein guter Platz ist dort, wo ein oder mehrere Vögel kommen. Besonders wenn noch die vielen Stimmen kommen und wie in einem Jahr eine Amsel im alten Blumentopf an überdachter Stelle sich so wohl fühlt, dass sie zweimal hintereinander einen Satz Kinder großzieht.

 

Ricardo Pintea: Findet die Bäume an der Leine besonders schön

 

Susanne Kaeding: Das Street-Art-Gemälde gefällt mir, da es so schön bunt ist. Ich gehe einmal die Woche daran vorbei und freue mich jedes Mal, es zu sehen. Früher war es auch mal schwarz-weiß, aber so gefällt es mir noch viel besser. Ein absoluter Blickfang, der zeigt, wie schön Straßenkunst sein kann.

 

Susanne Peter: Same same but different...

Susanne Peter: Same same but different...

 

Tatiana Varnavski: Abendlicher Spaziergang an der Leine im Herbst.

 

Tine Tiedemann

 

Unbekannt

 

Ute Pawellek: Die Schafe boten mir in 2020 ganz oft entspannte, kraftspendende Momente. Sie tun einfach gut - und ich habe das Gefühl, auch jedem, der vorbeikommt, so oft ein "oh wie schön", "das duftet wie früher" "ooh"... Als ich dann im August innerhalb Göttingens hier ins Viertel zog, hab ich mich sehr gefreut, jetzt ganz schnell mal eine Portion Schaf zu tanken, wie hier nach Feierabend, Höhe altes Brauerei Gelände/ Carpe Diem mit Blick Richtung alte Brücke Rosdorfer Weg.

 

Werner Hichert: 1958 - Kleinbahn Lok Nr. 5 auf der Kreuzung Leinestraße/Rosdorfer Weg. Vorn rechts neben der Lok bewundern mein großer Bruder und ich das Ungetüm…"

Termine

Dienstag, 27. April 2021

18:30 - 19:30
Leineberg-Stammtisch

Donnerstag, 29. April 2021

14:00 - 18:00
Frühjahrsputz

Donnerstag, 06. Mai 2021

11:00 - 13:00
Klimafreundlich kochen (digital)
16:00 - 18:00
Obst- und Gemüsebeutel nähen